Hallo

Hallo erstmal

Mein Schatz und ich haben uns im Februar entschlossen ein Kind zu bekommen. In diversen Foren und auf etlichen Internetseiten kann man immer wieder lesen, wie dieses Unternehmen mit Frust, Hoffnung, Enttäuschung, Trauer und Freude und mit vielen anderen Gefühlen, Hochs und Tiefs gekoppelt ist.

Ich möchte auf diese Weise versuchen unseren Weg zu dokumentieren, meine Tiefs, Enttäuschungen und meinen Frust hier loszuwerden, aber auch freud- und hoffnungsvolle Gedanken hier niederzuschreiben. Vielleicht hilft es mir ja besser mit all dem was vielleicht auf uns zukommen wird fertig zu werden.

Im Februar haben wir also begonnen zu "Üben", wie man so schön nennt. Eigentlich weiss es niemand, dennoch konnte ich es nicht lassen meiner Mutter und meiner Schwester ein bisschen etwas darüber zu sagen... Aber damit nicht noch mehr Leute davon erfahren, werde ich hier auch möglichst anonym darüber schreiben. Ich hoffe ihr könnt das verstehen.

Die Pille nehme ich schon seit einiger Zeit nicht mehr, weswegen sich mein Zyklus gottseidank bereits seit einiger Zeit wieder eingependelt hat. Dennoch habe ich mich noch nie so recht mit all den Sachen wie Zervixschleim oder wann genau mein Eisprung ist befasst.... Tja, doch im letzten Monat hat es also begonnen. Natürlich hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass man sofort schwanger wird, wenn man denn mal will. Also habe ich mir den ganzen letzten Monat irgendwelche Symptome eingeredet, welche auf eine Schwangerschaft hindeuten, obwohl ich die gleichen Symptome meistens auch zwei Wochen vor der nächsten Mens habe... Es ist eine lange Warterei, bis man dann enndlich testen kann.

Als es dann Ende Februar so weit war, hat sich meine Periode tatsächlich um einen Tag verschoben und ich nahm an bereits im ersten Übungszyklus schwanger geworden zu sein. Ich machte einen Test, der negativ ausfiel. Am nächsten Tag kam dann auch wieder meine schöne "rote Tante". Toll! Dieser erste Monat des Übens hat mich etwas realistischer werden lassen.

In diesem Monat versuche ich das ganze etwas cooler zu sehen. Aber wie soll man, wenn man aus irgendeinem Grund immer daran denkt und die Tage oftmals einfach nicht vergehen wollen? Das Warten hat wieder begonnen und Ende Monat weiss ich dann mehr. Aber dieses Mal habe ich mir vorgenommen die PMS Symptome PMS Symptome sein zu lassen und nicht wieder auf die Idee zu kommen es könnte sich um irgendwelche Anzeichen für eine Schwangerschaft handeln. Ausserdem will ich wirklich erst testen, wenn meine Mens NICHT gekommen ist und nicht wieder vorher. Tja, mal sehen ob ich das durchhalte.

Aber wie macht man das mit Speisen, die man als schwangere nicht essen sollte, oder mit einem Gläschen Wein am Wochenende, wenn man schwanger sein könnte, aber noch nicht weiss, ob man es tatsächlich ist? Man sagt ja, es gelte das alles-oder-nichts-Prinzip... Aber kann es denn nicht sein, dass es eben zum nichts kommt, wenn ich irgendwas komisches mache und wenn ich das nicht gemacht hätte, wäre das Baby bei mir geblieben... Ich denke ich bin nicht die einzige, die sich solche Gedanken macht. Aber komisch ist der Gedanke ja schon, oder?

Gibt es hier gleichgesinnte? Ich würde mich über eine Antwort, Kommentar, Gästebucheintrag sehr freuen.

Bis bald,

die Hibbelnde

16.3.08 13:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen